Um ein solches Haus wie das TaP immer wieder neu mit Leben zu erfüllen, braucht es nicht nur einzelne engagierte Leute, sondern eine ganze Gemeinschaft von kreativen Kräften. Im Theater am Park ist im Laufe der Jahre – das können wir mit Stolz  feststellen – eine solche Gemeinschaft von Künstlern und Kulturarbeitern gewachsen.

Dazu gehört zuallererst natürlich das Team des TaP selbst. Hier werden die Ideen und Angebote entwickelt und die Veranstaltungen organisiert und durchgeführt. Hier werden die Verhandlungen geführt und Verträge abgeschlossen. Hier sind die Technik, die Werkstätten,  die Ausstattung, die Verwaltung, die Ordnung und Sauberkeit und die Betriebssicherheit in guten Händen. Hier wird der Ablauf des Theaterlebens für alle koordiniert. Dieses Team ist der gute Geist und das Herzstück des Hauses und der Gemeinschaft.

Dazu gehört fast von Beginn an die Ballettschule Szilvia Wolf. Die Schule ist leistungsorientiert und arbeitet berufsvorbereitend. Das Ziel der Ausbildung ist die kontinuierliche aber behutsame Entwicklung aller Kinder, ob mit oder ohne den Berufswunsch Tänzer/in. Die konstant hohe Qualität wird durch kleine Klassen und erstklassige Pädagogen gewährleistet. Szilvia Wolf selbst war viele Jahre lang Mitglied des Balletts des Friedrichstadtpalastes. Dass Spaß und Leistung sich nicht zwangsläufig widersprechen, wird hier täglich bewiesen. Für den einen ein wunderbares Hobby mit Herausforderung, Erfolg, Fitness und Gemeinschaft, für den anderen das Sprungbrett für die Tänzerlaufbahn. (www.ballettschule-szilviawolf.de)

Dazu gehört seit langem der VivaMusica macht Musik e. V. Der Verein  fördert mit dem Orchester  „VIVAccordia“  und  dem  Ensemble   „conAmici“  zwei international   ausgezeichnete Formationen (u.a. 1. Platz Oberstufe beim World Music Festival in Innsbruck 2013), unterstützt aber ebenso die Ausbildung des Nachwuchses mit dem Schülerorchester „VIVAccordia blue“. Geleitet werden die Orchester und Ensembles von Vivien Müller, staatlich anerkannte Musikpädagogin und mehrfach ausgezeichnete Akkordeonistin. In den beliebten Kursen „Musik und Englisch“ machen 3- bis 6-Jährige erste Erfahrungen mit Singen, Tanzen und Musizieren. Spielerisch erwerben sie dabei einen Grundwortschatz der englischen Sprache, trainieren Aufmerksamkeit und Konzentrationsfähigkeit – eine optimale Vorbereitung auf die Schule. (www.vivamusica-berlin.de)

Dazu gehört die Tanzschule Peter Zielonka, die seit 2007 im TaP beheimatet ist. Das Team besteht aus Peter Zielonka, ausgebildet u.a. in Gesellschaftstanz und Modernem Tanz und aus vielen weiteren Tanztrainer/innen. In der Tanzschule Peter Zielonka kann die ganze Bandbreite der Paartänze erlernt werden - von Standard bis Lateinamerikanisch und Modetanz. Es gibt darüber hinaus feine Extras wie Privatunterricht, Paartanz für Senioren, Tanzreisen bis hin zum Hochzeits-Walzer. Viele Teilnehmer haben das Tanzen hier mittlerweile zu ihrem Hobby gemacht und leben damit nicht nur gesünder, sondern auch geselliger. Denn Tanzen ist eine schöne Art, die wertvolle Freizeit sinnvoll zu verbringen. (www.tanzschule-zielonka.de)

Dazu gehört die Tanzschule Balance Arts, unter der Leitung von Maike Bartz. Das Team um Maike Bartz, ausgebildet u.a. in Kindertanz, Tanz- und Körpertheater und Balance Fitness, besteht aus jungen Lehrer/innen. Kreativer Kindertanz für kleine und größere Kinder, Tanztheater und Körpertheater für Erwachsene eröffnen zudem die Möglichkeit sich auch kreativ zu entfalten. (www.maike-bartz.de)

Dazu gehört der Verein FiViA e. V. FiViA, das steht für "Film- und Videoamateure". Dahinter verbirgt sich ein eingetragener Verein, der von seinen Gründungsmitgliedern am 8. April 1991 als selbstständiger Club des Filmverbandes Berlin/Brandenburg ins Leben gerufen wurde. Der Verein ist aus Filmamateuren entstanden, die schon lange vorher privat oder organisiert Spaß am Hobby Amateurfilm hatten, früher mit S8- oder 16-mm Chemiefilm, jetzt wird alles auf Video gebannt. Die Vorliebe der Mitglieder gilt dem humoristischen oder satirischen Film, aber auch reine Spielfilme, Dokumentar-, Reise- oder Experimentalfilme sind in ihrem Schaffen vertreten. Sie treffen sich regelmäßig zu Clubabenden im TaP. (www.fivia.de)

Dazu gehört die Kontratanzgruppe unter der Leitung von Frau Helga Epperlein. Der Kontratanz ist ein ursprünglich englischer Gruppentanz, der sich vom ländlichen Volkstanz zu einem im 17. Und 18. Jahrhundert sehr beliebten Gesellschaftstanz entwickelte. Der Verleger John Playford sammelte ab 1650 diese Tänze, so dass sie bis heute im Original erhalten geblieben sind. In der Grundaufstellung stehen sich die Tänzer in Gassen paarweise gegenüber (daher der Name Kontratanz). Unsere Kontratanz-Gruppe wurde 2006 von Evelyn Marmuth gegründet, die eine Ausbildung als Tanzleiterin im Seniorentanzverband absolvierte hatte. Im Theater am Park hat sie ideale Bedingungen vorgefunden, die für die Pflege eines solchen Kulturgutes notwendig sind. Die Gruppe probt einmal im Monat.